Beförderung von Menschen mit Behinderungen

Die Beförderung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen (im Folgenden nur „Kinder“ genannt) fordert von allen Beteiligten eine hohe Verantwortungsbereitschaft: Beförderungsunternehmen, Fahrzeugführer, Busbegleiter, Einrichtungen (Kindergarten, Schule, Werkstatt) und Eltern.

Für alle Beteiligten gibt es eine wertvolle Handreichung: Hinweise und Informationen zur Beförderung behinderter Menschen in Kraftfahrzeugen (Unfallkasse Schleswig-Holstein 2004, GUV-SI 8954-SH).

Die nachfolgenden Informationen für Eltern haben wir dieser Broschüre entnommen. Sie klären Fragen der Zusammenarbeit zwischen Eltern und den Personen, die die Fahrzeuge fahren, bzw. dem Fahrdienst.

Ein Beförderungsunternehmen ist verpflichtet, eine sichere und ordnungsgemäße Beförderung der Kinder sicherzustellen. Hierfür sind bestimmte Absprachen und Regelungen wichtig:

Weitere Themen der Broschüre: