Mit der Klasse unterwegs

Mit der Schulklasse unterwegs: ein Spaß für Schülerinnen und Schüler und eine Herausforderung für jede Lehrkraft. Denn neben den vorteilhaften unterrichtlichen und pädagogischen Zielsetzungen gibt es immer auch Risiken, beispielsweise bei Exkursionen oder Klassenfahrten.

Wer für eine Klassenfahrt einen Vertrag mit einem Mietomnibusunternehmen abschließen möchte, sollte ein Optimum an Sicherheit für die Gruppe anstreben.

Hinweise zur Auswahl des geeigneten Unternehmens sowie zur Vertragsgestaltung enthält eine Checkliste, die der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) auf dem Internetportal www.busstop.de unter der Rubrik „Klassen-/Kursfahrt“ bereithält.

Auf welche Aspekte sollte man bei der Klassenfahrt mit dem Bus außerdem achten? Hier einige Tipps:

• Einen Treffpunkt vereinbaren mit einer ausreichend großen und sicheren Wartefläche für alle Schülerinnen und Schüler

• Beim Warten auf den Bus mindestens einen Meter Abstand zum Fahrbahnrand einhalten

• Wenn der Bus kommt, in der Reihe warten und den Bus in zwei Gruppen – vorne und hinten – besteigen, ohne zu drängeln

• Eine Sitzordnung planen und vereinbaren:
- Schülerinnen und Schüler, die Busfahrten schlecht vertragen, sitzen vorne.
- Schülerinnen und Schüler, bei denen Disziplinprobleme zu erwarten sind, sitzen in der Nähe der Lehrkraft.

• Das Gepäck sicher in der Ablage verstauen (Hinweis: keine Glasflaschen; Getränkebehälter müssen auslaufsicher sein)

• Im Reisebus anschnallen

• Im fahrenden Bus nicht umherlaufen

• Abfälle in mitgebrachten Mülltüten einsammeln, möglichst nicht in die Aschenbecher gegeben

• Übelkeit vermeiden durch (Reise-)Kaugummis und vernünftiges Essen und Trinken

• Als Lehrkraft oder Begleitperson als Letzte ein- und als Erste aussteigen

• Nach dem Ein- und Aussteigen die Schülerzahl überprüfen

Empfohlene Literatur:

Mit der Schulklasse sicher unterwegs, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (GUV – SI 8047, Februar 2008)