Schulbus: Was ist das?

Schulbus: Was ist das?

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet der Begriff „Schulbus“ Omnibusse, die ausschließlich oder überwiegend zur Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule bzw. zum Unterricht eingesetzt werden. Die Schülerbeförderung unterliegt in Deutschland grundsätzlich dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Die Organisationsform der Schülerbeförderung kann jedoch sehr unterschiedlich sein. Man unterscheidet dabei:

1. die Beförderung der Schüler im allgemein zugänglichen Linienverkehr (ÖPNV), den gleichzeitig auch andere Personen nutzen können

2. die Beförderung der Schüler im besonderen Linienverkehr, bei dem andere Fahrgäste ausgeschlossen sind

3. die Beförderung der Schüler im so genannten „freigestellten“ Schülerverkehr, der durch den Schulträger oder vom ihm beauftragte Unternehmer durchgeführt wird. Er ist von der Genehmigungspflicht nach § 2 des Personenbeförderungsgesetzes befreit.

Die Schülerbeförderung kann in Kraftomnibussen mit mehr als acht Plätzen, in Kleinbussen mit bis zu 8 Fahrgastplätzen oder auch in Taxen und Mietwagen erfolgen. Die Größe der Fahrzeuge richtet sich in erster Linie nach der zu befördernden Schülerzahl. Für die Beförderung von Schülern mit Behinderungen werden manchmal besonders ausgerüstete Fahrzeuge verwendet, wenn beispielsweise der Rollstuhl mitfahren soll.

Da bei den bisher beschriebenen Formen der Schülerbeförderung die Fahrzeuge auf festgelegten Routen und mit festgelegten Haltepunkten verkehren, spricht man hier auch vom „Linienverkehr“. Manche Busfahrten von Schülern fallen im Unterschied hierzu unter den so genannten „Gelegenheitsverkehr“. Darunter versteht man Sonderfahrten, beispielsweise zu Ausflügen, Theaterbesuchen oder Klassenreisen.

Einige Schülerinnen und Schüler nutzen für ihren Schulweg auch Schienenfahrzeuge: Straßenbahn, S-Bahn oder Züge der Deutschen Bahn oder privater Zugbetreiber. Manche der auf dieser Internetseite vorgestellten Schulbusprojekte beziehen auch den Schienenverkehr mit ein, insbesondere dann, wenn die Verkehrsunternehmen sowohl Omnibus- als auch Schienenverkehr betreiben.